Parasiten bei Wildvögeln

Zahlreiche Wildvögel leiden unter einem Befall mit Parasiten, was jedoch bei vielen Tieren nicht weiter problematisch ist, denn die Anzahl der Schmarotzer ist gering. Unter bestimmten Umständen kann es geschehen, dass sich die Parasiten stark vermehren, was für den betroffenen Vogel oft unangenehme Konsequenzen hat.

Damit Sie Parasiten bei Wildvögeln sicher identifizieren können, stellen wir Ihnen in dieser Rubrik einige typische Schmarotzer vor, die sinnvollerweise in bestimmte Gruppen eingeteilt werden. Leben die Parasiten im Inneren des Vogelkörpers, werden sie innere Parasiten oder Endoparasiten genannt. Befinden sich diese außerhalb des Körpers, spricht man von sogenannten Ektoparasiten oder äußeren Parasiten. Letztere lassen sich grob aufteilen in Gefieder- und Hautparasiten, was auf ihre Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen ist. Hautparasiten beißen sich meist an der Haut fest, wohingegen sich viele Gefiederparasiten von Federteilen ernähren. In den angegliederten Kapiteln werden einige häufig vorkommende Parasitentypen genauer erläutert. Klicken Sie einfach auf den entsprechenden Listeneintrag, um zu dem jeweiligen Text zu gelangen.

Äußere Parasiten

Am Bauch dieser Rauchschwalbe ist eine Lausfliege zu erkennen, © Gaby Schulemann-Maier
Am Bauch dieser Rauchschwalbe ist eine Lausfliege zu erkennen, © Gaby Schulemann-Maier

Innere Parasiten