Rabenvogel-Infosammlung

Beitrag von Dagmar Offermann, Team Wildvogelhilfe

Rabenkrähe, © Gaby Schulemann-Maier
Rabenkrähe, © Gaby Schulemann-Maier

Die Familie der Rabenvögel (Corvidae) gehört zur Unterordnung der Singvögel (Passeri), welche wiederum zur Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes) zählt. Hierarchisch dargestellt, sieht die taxonomische Einordnung demnach so aus:

  • Klasse: Vögel (Aves)
    • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
      • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
        • Familie: Rabenvögel (Corvidae)

Der Begriff „Rabenvögel“ sorgt bei vielen Menschen zunächst einmal für Verwirrung und sie stellen sich eine Reihe von Fragen: Welche Vogelarten zählen eigentlich zu den Rabenvögeln? Sind alle Rabenvögel Raben? Was sind Krähen? Gibt es unsere Raben überall auf der Welt? Sind alle Rabenvögel schwarz gefärbt? Auf letztere Frage lautet die Antwort schlicht und ergreifend: nein. Weltweit existieren circa 120 Rabenvogelarten, die keineswegs allesamt gleich aussehen und somit auch unterschiedlich gefärbt sind. Je nach Art kann das Gefieder sogar – zumindest teilweise – hell sein, wie es bei der Elster der Fall ist, die vielen Menschen aus unserer heimischen Tierwelt vertraut ist.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz sind in der freien Natur folgende Arten heimisch:

Blauelstern (Cyanopica cyana) leben in Teilbereichen der Iberischen Halbinsel, © Toshihiro Gamo via Flickr
Blauelstern (Cyanopica cyana) leben in Teilbereichen der Iberischen Halbinsel, © Toshihiro Gamo via Flickr

Darüber hinaus kommt auf dem europäischen Kontinent noch eine Reihe weiterer Arten vor, beispielsweise die Blauelster (Cyanopica cyana), die in Teilen der Iberischen Halbinsel anzutreffen ist. In anderen Gebieten Europas kommt diese Rabenvogelart hingegen nicht vor.

„Rabenvögel“ ist somit als Oberbegriff für mehrere Gruppen von Vögeln zu verstehen, darunter die Häher, Krähen und Raben. Sämtliche Rabenvögel sind sehr gesellig und sozial. Dies zeigt sich unter anderem darin, dass sie sich im Herbst und Winter gern zu großen Verbänden zusammenschließen. Im Frühling bilden sich Paare, sofern die einzelnen Tiere noch unverpaart sind. Haben sich zwei Rabenvögel für einander entschieden, bleiben sich die Partner meist ein Leben lang treu!

Schildraben (Corvus albus) sind auf dem afrikanischen Kontinent beheimatet, © Sergey Yeliseev via Flickr
Schildraben (Corvus albus) sind auf dem afrikanischen Kontinent beheimatet, © Sergey Yeliseev via Flickr

Zudem besitzen Rabenvögel eine hohe Auffassungsgabe und Intelligenzstufe. Einige Spezies haben in Bezug auf ihren Nahrungserwerb bestimmte Spezialtechniken entwickelt. So lassen Dohlen, Aaskrähen und Kolkraben zum Beispiel Kastanien, Walnüsse und andere hartschalige Objekte aus einigen Metern Höhe direkt vor fahrende Autos fallen, damit sich die für sie sonst nur schwer überwindbare Schale öffnet. Ein weiterer Beweis für die bemerkenswerte Intelligenz der Rabenvögel ist die Tatsache, dass sich Elstern selbst im Spiegel erkennen, wie Verhaltensforscher der Ruhr-Universität Bochum herausgefunden haben, siehe Wissenschaftsmeldung.

Nach dieser Einleitung sind Sie hoffentlich neugierig geworden und möchten mehr über die faszinierenden Rabenvögel erfahren. Bitte klicken Sie sich durch die im Navigationsmenü angegebenen weiteren Kapitel dieses umfangreichen Beitrags zu dieser interessanten Vogelfamilie.


Junge Rabenvögel in Not: Haben Sie einen jungen Rabenvogel gefunden? Tipps, wie Sie ihn großziehen können, finden Sie im Kapitel Rabenvögel aufziehen.

Linktipp: Wolfsvögel – das Rabenvogelschutzprojekt