Bundesarbeitsgruppe Stadttauben

Beitrag von Anke Dornbach, Team Wildvogelhilfe

Stadttauben, © DukeAsh / Pixabay
Stadttauben, © DukeAsh / Pixabay

Die Bundesarbeitsgruppe Stadttauben ist die richtige Anlaufstelle, wenn es um „Probleme“ mit Stadttauben geht. Sie stellt Interessierten umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung und hilft bei Fragen, die unsere gefiederten Mitbewohner in den Städten betreffen.

Dieser Kurzfilm erklärt das Prinzip, welches sich nach den Erfahrungen der Bundesarbeitsgruppe (BAG) Stadttauben als erfolgreich und im Einklang mit dem Tierschutz bewährt hat.

Das von der BAG Stadttauben erarbeitete Konzept zeigt Wege zur tiergerechten und wirksamen Bestandskontrolle auf. Zur Zeit wird das Konzept zur tierschutzgerechten Regulierung der Stadttaubenpopulation in rund 50 Gemeinden erfolgreich angewendet. In regionalen Arbeitskreisen werden Informationen gesammelt und Probleme vor Ort gelöst. Bei regelmäßigen Treffen auf Bundesebene werden Erfahrungen und neue Perspektiven ausgetauscht.

Anschrift:
Bundesarbeitsgruppe Stadttauben –
Eine Arbeitsgruppe des Bundesverbandes der Tierversuchsgegner –
Menschen für Tierrechte e.V.
Roermonder Straße 4a
D-52072 Aachen

Tel: 05237/2319790
E-Mail: info@stadttauben.de
Internet: Stadttauben.de


Das Konzept zur tierschutzgerechten Regulierung der Stadttaubenpopulation

An Plätzen mit Futter versammeln sich oft viele Stadttauben, © Aysin Matthiesen
An Plätzen mit Futter versammeln sich oft viele Stadttauben, © Aysin Matthiesen

Die Grundlage des Konzeptes ist die Kenntnis des natürlichen Verhaltens und der Brutbiologie der Haustaube, zu deren Nachkommen die sogenannte Stadttaube zählt. Nicht sinn- und wahlloses Töten, sondern durchdachtes Handeln lautet die Strategie. Sie basiert auf wissenschaftlichen Veröffentlichungen (zum Beispiel der tierärztlichen Hochschule Hannover) und praktischen Erfahrungen in verschiedenen Kommunen und wird inzwischen auch von den zuständigen Ministerien einiger Bundesländer empfohlen.

Zahlreiche Vorurteile führen seit Jahren zu Tötungsaktionen, Fütterungsverboten und dem Einsatz unterschiedlicher Vergrämungsmethoden. Mit all diesen Maßnahmen sind neben immensen Kosten auch sehr hohe Zahlen gequälter und getöteter Tiere verbunden. Vor diesem Hintergrund stellt  die Bundesarbeitsgruppe die Lobby der Tauben dar und möchte durch Sachinformationen gezielt Vorurteile abbauen. Sie bietet Kommunen, die Handlungsbedarf sehen, Unterstützung an. Interessenten erfahren dabei beispielsweise, dass zu einem tiergerechten sowie ökologisch sinnvollen Gesamtkonzept eine kontrollierte Fütterung an festen Plätzen und die Errichtung von Taubenschlägen zum Zweck der Geburtenkontrolle gehören.

Die folgenden drei Filme bilden eine Einheit und sind nur wegen ihrer Länge aufgeteilt worden. Sie geben ausführliche Informationen zur Planung und Durchsetzung des Konzeptes und spiegeln gleichzeitig Sichtweisen und Bedenken aller betroffenen Seiten wider. Nehmen Sie sich bitte die Zeit, die Filme anzusehen:

Teil 1
Teil 2
Teil 3

Erfahren Sie im nächsten Kapitel dieses Beitrags mehr über die Vorurteile gegenüber Stadttauben.