Insektenhotels aufstellen

In einen vogelfreundlichen Garten gehören nicht nur viele Pflanzen, die die heimische Vogelwelt mit Nahrung und Brutraum versorgen, sondern im Idealfall auch viele Insekten. Sie sind wichtige Bestäuber und außerdem ebenfalls Nahrung für die gefiederten Gartenbewohner und damit ausgesprochen wichtig. Um Insekten gezielt anzusiedeln, sollte man einerseits die passenden Pflanzen in seinem naturnahen Garten pflegen, den kleinen Krabblern und Fliegern aber auch Nistplätze zur Verfügung stellen. Hierfür eignen sich sogenannte Insektenhotels besonders gut. Es gibt diese Nisthilfen für Insekten in kleinen Ausführungen und als große Insektenhäuser im Fachhandel, außerdem kann man sie auch leicht selbst basten.

Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) an einem Insektenhotel, © Gaby Schulemann-Maier
Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) an einem Insektenhotel, © Gaby Schulemann-Maier

Insektenhotels sprechen vor allem Wildbienen (Solitärbienen, also Bienen, die nicht in Staaten leben), aber auch Nützlinge wie den Gemeinen Ohrwurm an. In dünnen Röhren, die in Holz gebohrt wurden, finden diese Tiere geschützte Verstecke und Nistplätze, außerdem können sie darin überwintern. Am besten wählt man einen Standort für ein Insektenhotel aus, der vollsonnig ist, denn die Tiere mögen es warm. Idealerweise ist das Insektenhaus vor Wind und Regen geschützt. Wäre letzteres nicht der Fall, würden die Insekten die angebotenen Nisthilfen und Wohnstätten wahrscheinlich nicht annehmen.

Besonders gern nehmen Wildbienen und Co. Insektenhotels an, wenn sich in unmittelbarer Nähe viele Wildkräuter und nektarreiche Pflanzen befinden, zu denen sie eine gut sichtbare Einflugschneise haben, die noch dazu am besten einigermaßen wettergeschützt sein sollte. Es sind also durchaus einige Vorüberlegungen notwendig, wenn man einen solchen Nistplatz für Insekten anbieten möchte, der bestmöglich auf die Bedürfnisse dieser Tiere abgestimmt ist.

Eine winzige Scherenbiene namens Chelostoma florisomne mauert ihre Niströhre in einem Insektenhotel zu, © Gaby Schulemann-Maier
Eine winzige Scherenbiene namens Chelostoma florisomne mauert ihre Niströhre in einem Insektenhotel zu, © Gaby Schulemann-Maier

Wer Insektenhotels selbst bauen möchte, sollte dafür ausschließlich unbehandeltes, naturbelassenes Holz verwenden. Das Holz sollte nicht gewachst oder eingeölt werden, auch wenn das bedeutet, dass es mit der Zeit grau wird und langsam verwittert. Reinigen sollte man ein Insektenhotel allenfalls mit klarem Wasser und niemals mit Reinigungsmitteln, weil jeder künstliche Geruch die Insekten stören würde – sie würden die Nisthilfe nicht beziehen beziehungsweise fortan meiden. Bei einem Insektenhotel gilt deshalb in jedem Punkt das Motto „so natürlich wie möglich, auch wenn es dem Auge nicht unbedingt schmeichelt“. Dass das Holz mit der Zeit grau wird, entspricht den natürlichen Gegebenheiten in freier Natur und ist für die Insekten, die die Nisthilfen beziehen sollen, somit der Normalzustand. Alle paar Jahre können die Holzteile bei Bedarf ausgetauscht werden, wobei allerdings darauf zu achten ist, dass die Insektenbrut bereits geschlüpft ist und noch keine neuen Nester angelegt wurden. Bei den meisten Wildbienenarten schlüpfen die überwinternden Tiere im zeitigen Frühling und beginnen danach mit dem Bau neuer Nester. Dieses schmale Zeitfenster muss man abpassen, um einen Austausch der Holzteile eines Insektenhotels vorzunehmen.


Bezugsquellen für Insektenhotels

Eine Wildbiene an einem Insektenhotel, © Gaby Schulemann-Maier
Eine Wildbiene an einem Insektenhotel, © Gaby Schulemann-Maier

Viele Online-Shops bieten Insektenhotels in unterschiedlichen Größen und Ausführungen an. Hier finden Sie einige Beispiele für Bezugsquellen:

  • Insektennistwände und Insektennistblöcke bietet Schwegler in seinem Online-Shop an.
  • Insektenhotels, Insektenhäuser und Schmetterlingshäuser sowie Hummelkästen gibt es bei vivara.
  • Christian Siebers verkauft über seine Website Insektenhotels.de viele verschiedene Nisthilfen für Insekten, die jeweils auf unterschiedliche Arten abgestimmt sind.
  • Besonders aufwändige Ausgaben spezieller Nisthilfen für Bienen und andere Insekten bietet das Team rund um Robin Behr auf der Website Luxus-insektenhotels.de an.

Kennen Sie einen weiteren empfehlenswerten Händler, der Insektenhotels anbietet? Dann kontaktieren Sie uns!


Bauanleitungen und Tipps zum Bau von Insektenhotels

Im Internet gibt es eine ganze Reihe von Info-Seiten zu diesem Thema, von denen wir Ihnen einige besonders empfehlen möchten: