Drosseln und Stare werden selbstständig

Innerhalb der großen Gruppe der Vögel haben Biologen einige Familien zusammengefasst, darunter die Drosseln (wissenschaftlich Turdidae genannt) und Stare (wissenschaftlich Sturnidae genannt). Diese Vögel haben ähnliche Ansprüche in der Pflege, während sie noch jung sind und die Selbstständigkeit erreichen. Damit Sie wissen, welche unserer heimischen Vogelarten zu den beiden Familien gehören, folgt nun eine kurze Auflistung mit den wichtigsten Vertretern:

  • Amsel (Schwarzdrossel)
  • Misteldrossel
  • Singdrossel
  • Wacholderdrossel
  • Star
Stare und Drosseln wie diese Amsel suchen ihre Nahrung oft wühlend am Boden, wofür ihr relativ langer Schnabel ein gutes Werkzeug ist, © Gaby Schulemann-Maier
Stare und Drosseln wie diese Amsel suchen ihre Nahrung oft wühlend am Boden, wofür ihr relativ langer Schnabel ein gutes Werkzeug ist, © Gaby Schulemann-Maier

Die genannten Vogelarten suchen später ihre Nahrung vorrangig durch Wühlen im Boden oder in der Laubstreu. Für sie ist der Bodenbelag in ihrer Unterbringung in menschlicher Obhut daher von äußerster Wichtigkeit. Geeignet sind für sie zum Beispiel Vogelerde, Walderde und Rindenmulch. Darauf legt man trockenes Laub, Blätter, Ästchen, Moos und setzt Steine sowie Holzstücke dazwischen. Zudem kann man eine künstliche Wiese für sie „bauen“, indem man draußen ein Stück Rasen aussticht und in eine große Schale – zum Beispiel einen Blumentopfuntersetzer – legt.

In Schalen bietet man neben Wasser und grobem Vogelsand verschiedene Futtermittel wie Insekten, Weichfutter, Beeren und Früchte wie Kirschen oder Erdbeeren, eingeweichte Beoperlen sowie eine Schale mit Erde an, in welcher sich lebende Regenwürmer befinden. Die Schale sollte nicht zu flach sein, sonst entkommen die Regenwürmer sehr schnell. Als Leckerbissen können auch wenige Mehlwürmer gegeben werden.

Reife Ebereschenbeeren (Vogelbeeren) und Holunderbeeren hängt man in ganzen Dolden ans Gitter oder befestigt sie an den Sitzästen. So können die Vögel üben, dieses Futter wie in der Natur durch geschicktes Klettern zu fressen. Allerdings stehen viele reife Beeren normalerweise erst ab dem Spätsommer und im Herbst zur Verfügung und können den Jungvögeln deshalb im Frühjahr nicht angeboten werden.

Bitte vergessen Sie auch nicht, den Vögeln eine Badegelegenheit anzubieten. Warum das sehr wichtig ist, können Sie im übergeordneten Kapitel Der Weg zur Selbstständigkeit nachlesen.